Infomenü

Tel.: 040 20 93 38 10

Hauptmenü
BIA-Messung in Hamburg

BIA-Messung in Hamburg

Die BIA-Messung (Bioelektrische Impedanz-Analyse) ist eine der Grundlagen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung: mit dieser Untersuchung, die nur wenige Minuten dauert, lässt sich die Zusammensetzung des Körpers genau messen. Diese Messung geht aber über eine Körperfettmessung hinaus. Bei der BIA-Messung werden neben dem Körperfett auch Wasser, Muskelmasse, Stoffwechselaktivität und Zellfitness gemessen. Die übersichtliche Auswertung lässt auf den ersten Blick erkennen, wo die Schwachpunkte sind.

Die BIA-Messung zeigt wie der Körper zusammengesetzt ist

Die BIA-Messung gibt Aufschluss drüber wie Ihr Körper zusammengesetzt ist, in welchem Ernährungszustand sich Ihre Körperzellen befinden und wie das Verhältnis von Aktiver Körpermasse, also Muskel- und Organmasse (BCM) zu nicht aktiver Masse, also Knochen, Bindegewebe und Interstitium (ECM), ist. Aus diesen werten lässt sich beits beim ersten Termin ersehen, ob Ihr Gewichts- oder Figurproblem ein reines Ernährungsthema ist oder ob zusätzliche Bewegung der Muskeltraining notwendig ist.

Bio-Impedanz-Analyse zur Bestimmung des Wasserhaushalts

Anders als bei der Infrarot-Interaktanz oder der Calipermethode, misst die Bio-Impedanz-Analyse auch den Wasserhaushalt, sodass folgende Körper-Kompartimente mithilfe der Auswertungssoftware dargestellt werden können:

  • Körperwasser (TBW)
  • Fettfreie Masse (FFM)
  • Magermasse (LBM)
  • Fettmasse (FM)
  • Körperzellmasse (BCM)
  • Extrazelluläre Masse (ECM)

Zusätzlich gibt der sogenannte Phasenwinkel Auskunft über den Ernährungs- und Fitnesszustand der Zellen. Gut ernährte, sportliche und muskulöse Körper weisen einen hohen Phasenwinkel auf. Falsche Ernährung, Radikaldiäten und körperliche Inaktivität reduzieren den Phasenwinkel.

Kann meine Körperfettwaage das auch?

Die klare Antwort ist NEIN! Geräte für den Hausgebrauch, wie zum Beispiel Körperfettwaagen, die von Fuß zu Fuß messen oder Handgeräte, die von Hand zu Hand messen, können jeweils nur den unteren oder den oberen Rumpfbereich messen und erfüllen nicht die Mindestanforderungen an eine exakte BIA-Messung. Zudem nimmt das Körpergewicht in den Berechnungs-Formeln dieser Geräten eine dominante Rolle ein, was dazu führt, dass eine Gewichtszunahme meistens als Fettzunahme und eine Gewichtsreduktion als Fettabbau ausgegeben wird.

In meiner Praxis setze die BIA-Messung ein, um die Zusammensetzung des Körpers zu untersuchen und zu dokumentieren. Die Messung liefert wertvolle Informationen über den Ernährungszustand Ihrer Körperzellen und über die Aktivität Ihres Stoffwechsels. In meiner Praxis in Hamburg nutze ich die BIA-Messung für Patienten/innen, die zur Ernährungsberatung kommen oder gesund abnehmen möchten. Für Sportler ergibt die BIA-Messung wichtige Hinweise für Training und Ernährung.

Foto: Data Input, Pöcking

Top